Mitteilung

17.07.2015

Unabhängige Patientenberatung als wichtiger Partner der Selbsthilfe

Selbsthilfe Koordination Bayern fordert Erhalt regionaler Anlaufstellen

Die Überlegungen zur Umwandlung der örtlichen unabhängigen Patientenberatungen (UPD) in ein bundesweites Callcenter stoßen auch in Bayern auf Skepsis. Theresa Keidel, Geschäftsführerin der Selbsthilfekoordination (SeKo) Bayern, weist darauf hin, dass die UPD mit ihrer Unabhängigkeit und ihren regionalen Anlaufstellen ein wichtiger Kooperationspartner für die Selbsthilfe in Bayern ist. Auch die NAKOS (Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützun von Selbhilfegruppen) sowie der Patientenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Hermann Imhof, sprechen sich für einen Erhalt der Unabhängigen Patientenberatung aus. An die Bundesregierung wurde eine entsprechende Petition eingereicht.