Wir bilden Sie fort.

Das Landesnetzwerk bietet Workshops mit bewährten Referenten zu verschiedenen Themen an. Termine finden Sie unserer Fortbildungsdatenbank und in unserem aktuellen Fortbildungsflyer (PDF-Datei).

Seminarangebote des Landesnetzwerks

 

Mit Ehrenamtlichen professionell arbeiten

Der in der Regel dreitägige Workshop bietet einen kompakten und umfassenden Überblick über die Möglichkeiten und Instrumente des Freiwilligenmanagements und wendet sich an haupt- und ehrenamtliche Kräfte in sozialen Organisationen und Verbänden, Bildungs- und Kultureinrichtungen, die mit Ehrenamtlichen arbeiten oder in Zukunft arbeiten möchten.

Praxisblöcke ehrenamtliche Mitarbeiter

  • Einsatzfelder in der eigenen Organisation
  • Erstellung von Suchprofilen für Freiwillige
  • Werbungsstrategien, Öffentlichkeitsarbeit
  • Erstellung Engagementprofile
  • Zusammenarbeit und Konfliktbewältigung
  • Dokumentation und Evaluation
  • Perspektiven in der eigenen Organisation

Themen zum Bürgerschaftliches Engagement

  • Definition Freiwilligenkoordination
  • neue Trends in Verbänden und Einrichtungen
  • Ergebnisse Freiwilligensurvey
  • Rahmenbedingungen: Qualifizierung, Versicherung, Teameinbindung
  • Anerkennungskultur

Referenten: Aline Liebenberg/Wolfgang Neumüller, Dr. Thomas Röbke

Freiwilligenkoordination für Fortgeschrittene

Für Teilnehmer des Kurses "Mit Ehrenamtlichen professionell arbeiten" bietet das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement einen Aufbaukurs an. In dem dreitägigen Workshop werden auf Basis des Freiwilligenmanagement-Zyklus vertiefende Themen und Fragen behandelt.

Inhalte

  • Praxiswerkstatt und Erfahrungsaustausch
  • Stakeholder-Analyse und Netzwerkarbeit
  • Kollegiale Beratung als Methode für das Freiwilligenmanagement
  • Evaluation: Erstellen eines Werkzeugkoffers
  • Social Media im Bürgerschaftlichen Engagement
  • Neue Trends im Bürgerschaftlichen Engagement
  • Fragen der Engagementpolitik
  • Perspektiven in der eigenen Organisation

Referenten: Aline Liebenberg, Dr. Thomas Röbke

Kooperationen zwischen engagementfördernden Einrichtungen und Vereinen

Viele engagementfördernde Institutionen wie Freiwilligenagenturen, Koordinierungsstellen, Mehrgenerationenhäuser und Bürgerstiftungen haben Vereine noch nicht ausreichend als Nutzer ihrer Angebote im Blick und bieten wenig Unterstützung. Die zweitägige Fortbildung vermittelt Kenntnisse und Werkzeuge für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen der eigenen Einrichtung und Vereinen und ihren Vorständen und richtet sich an berufliche und freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von engagementfördernden Institutionen, die Interesse haben, das Profil ihrer Einrichtung zu erweitern.

Inhalte

  • Zahlen und Fakten: „Wo stehen Vereine heute?“
  • Wie gewinnen wir Vereine für eine Zusammenarbeit?
  • Welche erfolgreichen Formen der Kooperation bestehen bisher?
    Wo gibt es Hindernisse und Probleme?
  • Mögliche Unterstützungsangebote und Formen der Zusammenarbeit
  • Was brauchen wir für die zukünftige Zusammenarbeit?
  • Gute Beispiele aus der Praxis, u.a. aus dem Modell „Engagement braucht Leadership“

Referentin: Aline Liebenberg

Vereins- und Vorstandsarbeit aktiv gestalten

Die Zahl der Vereine hat sich in den letzten 30 Jahren verdoppelt. Trotz dieser positiven Bilanz gibt es Nachfolgeprobleme bei Vorstandsposten und anderen Ämtern. Viele Vereine wählen neue Wege, um den aktuellen Herausforderungen konstruktiv zu begegnen: Wie kann Verantwortung in einem Team auf mehreren Schultern verteilt werden? Wie lassen sich neue Unterstützer gewinnen? Das Seminar zeigt Wege zu einem modernen Führungskonzept auf. Es wendet sich an Verantwortliche in Vereinen und solche, die es werden wollen.

Inhalte

  • Aktuelle Lage der Vereinslandschaft
  • Stärken- und Schwächenanalyse des eigenen Vereins
  • Vereine zwischen demokratischer Beteiligung und Effektivität
  • Die unterschiedlichen Anspruchsgruppen eines Vereins
  • Anforderungsprofil und Stellenbeschreibung für Vorstandsposten und Mitarbeiter in verantwortlichen Positionen
  • Einarbeitung neuer Ehrenamtlicher
  • Anerkennungskultur
  • Zusammenarbeit und Konfliktbewältigung von Vorstand, Mitgliedern, Geschäftsführung
  • Perspektiven im eigenen Verein

Referenten: Aline Liebenberg, Dr. Thomas Röbke

Fundraising oder: Wie sichere ich die Zukunft meiner Organisation

Initiativen, Vereine und Organisationen leisten hochqualifizierte Arbeit und tragen mit ihrem Engagement maßgeblich zur Entwicklung einer verantwortungsvollen und solidarischen Gesellschaft bei. Zumeist sind für die Finanzierung ihrer Arbeit private und öffentliche Geldgeber unerlässlich, die gewonnen und dauerhaft gebunden werden sollten. Fundraising kann viel Zeit in Anspruch nehmen und wird oft vernachlässigt. Der eintägige Workshop vermittelt das notwendige Basiswissen, wie Fundraising in das Tagesgeschäft eingebaut werden kann.

Inhalte

  • Vorgehen bei der Spendenakquise
  • Vorstellung verschiedener Methoden
  • Analyse Fördermittellandschaft
  • Tipps aus der Praxis und Fallbeispiele
  • Aufbau eines Förderernetzwerkes
  • Dauerhafte Bindung von Sponsoren und Spendern

Referentin: Isabel Krings

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit ist mehr als Werbung. Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit Engagierte bei Projekten, Angeboten und Einrichtungen des Bürgerschaftlichen Engagement können in dem zweitägigen Workshop die Bestandteile einer umfassenden Öffentlichkeitsarbeit sowie die Grundlagen der Pressearbeit kennenlernen.

Öffentlichkeitsarbeit

  • Kommunikation und Kontaktpflege über Instrumente wie Flyer, Plakate, Websites
  • Veranstaltungsmanagement
  • praktische Tipps, wie Vereine und Initiativen ihre Ziele besser erreichen können
  • gemeinsame Entwicklung eines Kommunikationskonzepts anhand eines praktischen Beispiels

Pressearbeit

  • Einblick in die Mechanismen der Medien
  • Blick hinter die Kulissen einer Redaktion
  • Kontaktpflege zu Journalisten
  • Organisation einer Pressekonferenz
  • Tipps für den Umgang mit Medienvertretern bei Negativberichterstattung
  • praktische Übungen zum Verfassen einer Pressemitteilung und für Interviews und Pressegespräche

Referentin: Ella Schindler

Öffentlichkeitsarbeit per Internet und Social Media

Öffentlichkeitsarbeit ist mehr als Werbung: Engagierte, die bei Projekten, Angeboten und Einrichtungen des Bürgerschaftlichen Engagements aktiv sind, können in diesem Seminar die Bestandteile einer effektiven Öffentlichkeitsarbeit kennen lernen, die zunehmend über digitale Kanäle erfolgt. Von der eigenen Website bis Facebook und Co. gibt die Veranstaltung einen Einblick in die vielfältigen Mechanismen einer veränderten Medienwelt geben. Dieses zweitägige Seminar ist auch für Einsteiger mit Internet-Grundkenntnissen geeignet.

Inhalte

  • Medienwandel: Digitalisierung und die Bedeutung von Facebook, Youtube und Co.
  • Einsatz des richtigen Werkzeugs: Welches Medium passt zu meinen Zielgruppen?
  • Videos fürs Ehrenamt?
  • FilterBubble: Personalisierte Informationen, und warum können wir nicht alles sehen?
  • Mobile Kommunikation in Gegenwart und Zukunft mit Tablet und Smartphone

Referent: Matthias J. Lange

Projektmanagement

In ehrenamtlichen Projekten arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Arbeitsweisen und Erwartungen zusammen. Methoden und Werkzeuge des Projektmanagements können erheblich zum Projekterfolg beitragen. Der eintägige Workshop gibt einen Überblick über die Phasen des Projektmanagements. Mit Fallbeispielen und praktischen Übungen werden die wichtigsten Methoden aufgezeigt und vertieft. Dabei werden die Spezifika von Projekten im gemeinnützigen Sektor besonders herausgearbeitet.

Inhalte

  • Einführung: Was ist ein Projekt?, der Projektlebenszyklus
  • Projektziele und -inhalte
  • Planung: Projektstruktur, Ablauf und Termine, Finanzen, Ressourcen, Risiko-Anlayse
  • Durchführung und Controlling: Teammanagement, Kommunikation
  • Projektabschluss

Referentin: Eva Didion

Der Weg zum Dream Team

Teamarbeit kann äußerst gewinnbringend sein: Die Fähigkeiten und Erfahrungen der Einzelnen ergeben einen vielfältigen Kompetenzpool, die Zusammenarbeit macht Spaß und motiviert. Die Leitung eines Teams mit ehrenamtlich Engagierten beinhaltet aber auch Herausforderungen: Wie motiviere ich? Wie gehe ich mit Konflikten um? Wie sorge ich für eine gute Kommunikation?  Das eintägige Seminar wendet sich an Vereinsvorstände sowie an Verantwortliche in Projekten und Initiativen, die ihre Teamleitungskompetenzen weiter ausbauen möchten.

Inhalte

  • Grundlagen zur Arbeit mit ehrenamtlichen Teams
  • Teamphasen und Teambuilding
  • Meine Rolle als Teamleiter
  • erfolgreich delegieren
  • Besprechungen effizient leiten
  • Mitarbeitergespräche führen
  • hilfreiche Medien für die Teamleitung

Referentin: Eva Didion

Mein Recht im Ehrenamt

Das eintägige Seminar gibt Organisationen, in denen sich Ehrenamtliche engagieren, einen Überblick über die rechtlichen Fragen, die sich bei der Vereinbarung über ein Bürgerschaftliches Engagement und dessen Ausübung stellen. Dies umfasst neben Haftung, Versicherung und Steuern zum Beispiel auch Fragen nach der Anrechung von Aufwandsentschädigungen auf Sozialleistungen oder Renten.

Inhalte

  • Was ist ein Ehrenamt?
  • Steuerpflicht
  • Anrechnung von Zahlungen für ehrenamtliche Tätigkeiten auf Sozialleistungen
  • Versicherung für Schäden ehrenamtlich engagierter Personen
  • Schadensverursachung durch Ehrenamtliche
  • Ehrenamt und Erwerbsarbeit
  • Haftungsfragen
  • Schweigepflicht
  • Aufsichtspflicht
  • Rechtsberatungsbefugnis und ehrenamtliche Tätigkeit

Referent: Bernd Jaquemoth

Datenschutz und Urheberrecht im Ehrenamt

Die Themen Datenschutz und Urheberrecht werden allgemein und so auch im Ehrenamt zu wenig berücksichtigt. Verstöße können strafbar sein und Ehrenamtliche und Träger viel Geld kosten. Das eintägige Seminar zeigt auf, wie Verstöße gegen Datenschutz und Urheberrecht vermieden werden können und was ggf. zu tun ist.

Datenschutz

  • Voraussetzungen und Beschränkungen bei Speicherung, Veröffentlichung und Weitergabe von Daten
  • Umgang von Ehrenamtlichen mit gespeicherten Daten
  • erweitertes Führungszeugnis für ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit

Urheberrecht

  • Voraussetzungen zur Verwendung von Materialien für Publikationen und Websites
  • Veröffentlichung von Photos

Referent: Bernd Jaquemoth

Vereinsvorstände: Rechte und Pflichten

Das eintägige Seminar gibt Vorständen von gemeinnützigen Vereinen einen Überblick über die Rahmenbedingungen ihres Aufgabenfeldes. Bei den behandelten Themen wird der Fokus auf die damit verbundenen Risiken bezüglich der Außen- und Innenhaftung als Vereinsvorstand gelegt.

Inhalte

  • Vereinsrecht
  • Steuerrecht
  • Versicherungs- und Haftungsfragen
  • Befugnisse bei der Vertretung eines Vereins
  • Spendenbescheinigungen
  • Insolvenzrecht
  • Auslagenersatz

Referent: Bernd Jaquemoth

Wirkungsorientierung im Bürgerschaftlichen Engagement – eine Positionsbestimmung

Gemeinnützige Organisationen wissen über eingesetzte Ressourcen und über ihre Leistungen genau Bescheid, jedoch wenig über die damit verbundenen Wirkungen bei ihren Zielgruppen und in der Gesellschaft insgesamt. Oft fehlt ihnen das Handwerkszeug, um Wirkungen zu erfassen, die ein wichtiges Element für eine erfolgsorientierte Steuerung der Organisation sind. Dabei muss berücksichtigt werden, dass der Charakter des Bürgerschaftlichen Engagements in seinem Eigensinn nicht beschädigt werden darf und eine Abgrenzung von rein wirtschaftlichen und kausal ausgerichteten Wirkungsmessungen erfolgen muss. Der Workshop richtet sich an Personen, die Entscheidungen über die Steuerung ihrer Organisation beeinflussen und die sich mit der Wirkungsanalyse näher befassen wollen.

Inhalte

Konzept und die wichtigsten Methoden einer wirkungsorientierten Steuerung von Non Profit-Organisationen:

  • Welche Kennziffern, die wir entwickeln, können eine Rolle spielen?
  • Selbstevaluationsformen und punktuelle Auswertungen von Wirkung 
  • "Handlungsbefähigung“ und "Selbstwirksamkeit“ (Amartya Sen und Martha Nussbaum)
  • Wertschöpfungsgutachten zum Bürgerschaftlichem Engagement als Parameter

Referent: Dr. Florian Strauss

 

Referenten

Eva Didion, Diplom-Kauffrau; langjährige Erfahrungen im Ehrenamt als Vorsitzende, Teamleiterin, Teammitglied und Trainerin

Bernd Jaquemoth, Rechtsanwalt, langjähriger Referent in den Bereichen Schuldnerberatung, Betreuung und anderen sozial orientierten Projekten; Autor mehrerer Ratgeber, u.a. "Ehrenamtliche Tätigkeit - Meine Rechte und Risiken" (ARD-Ratgeber Recht)

Isabel Krings, Volkswirtin und Betriebswirtin (MBA), Gründerin und Leiterin der Freiwilligenagentur Memmingen-Unterallgäu, Referentin der lagfa bayern; langjährige Erfahrungen im Projektmanagement und Fundraising

Matthias J. Lange, Journalist, Blogger, Social Media Experte, redaktion 42, München

Aline Liebenberg, Pädagogin, Mitarbeiterin des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern; vielfältige Erfahrungen im Freiwilligenmanagement und in der Umsetzung von Bundesmodellprogrammen und Projekten im Bereich Bürgerschaftliches Engagement

Wolfgang Neumüller, Dipl.-Sozialpädagoge, Leiter des Zentrums Aktiver Bürger Nürnberg; langjährige Erfahrungen als Freiwilligenkoordinator im Mehrgenerationenhaus Nürnberg

Dr. Thomas Röbke, Soziologe, Sozialplaner; seit 2003 Geschäftsführer des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern; Berater für kommunalen Infrastrukturaufbau; Autor von Beiträgen zu engagementpolitischen Fragen, Freiwilligenmanagement und Engagementförderung

Ella Schindler, Sozialpädagogin, Redakteurin bei der Nürnberger Zeitung; aufgewachsen in der Ukraine; als Stipendiatin des Gräfin-Dönhoff-Programms Journalistin in Kiew; Koordinatorin im Ambulanten Krisendienst Mittelfranken; Vorstand des Partnerschaftsvereins Charkiv-Nürnberg

Dr. Florian Strauss, Soziologe, Sozialforscher, Netzwerkexperte, Organisationsberater. Geschäftsführer des Instituts für Praxisforschung und Projektberatung. Autor von Beiträgen zu qualitativen Netzwerkanalysen, Identitätsforschung, Bürgergesellschaft

Professionelles Management von Ehrenamtlichen

Zusammen mit bayerischen Fachhochschulen entwickelte das LBE eine zertifizierte berufsbegleitende Fortbildung zum Freiwilligenmanagement. Vermittelt werden erforderliche Kompetenzen und Fachwissen für eine effiziente Einbindung von ehrenamtlichem Engagement in die praktische Arbeit. Nähere Informationen unter www.hochschul-kooperation-ehrenamt.de

Materialien für Referenten: "Fit fürs Ehrenamt"

"Sie wollen sich engagieren, wissen aber nicht, wo und wie? Sie haben Zeit, wissen aber nicht, welche Ihrer Fähigkeiten wo gefragt ist?" lagfa und LBE entwickelten gemeinsam den zweistündigen Kurs „Sich engagieren – aber wie?" für Menschen auf der Suche nach dem passenden Ehrenamt. Wer den Kurs vor Ort veranstalten möchte, findet Unterlagen für Referenten zum Download