Mitteilung

29.10.2014

Bundestag: Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement

Engagementpolitik: Neue Regelungen und Initiative "Engagierte Stadt"

Das Bundesfamilienministerium plant Neuerungen in der Engagementpolitik: Im Unterausschuss "Bürgerschaftliches Engagement" erläuterte die Parlamentarische Staatssekretärin Elke Ferner die Vorhaben. So soll in Zusammenarbeit mit mehreren Stiftungen die mit insgesamt 3 Millionen Euro ausgestattete neue Initiative "Engagierte Stadt" noch in diesem Jahr gestartet werden. Sie will dazu beitragen, die Engagementstrukuren zu festigen und zu verstetigen. Für die damit verbundene finanzielle Förderung sollen sich Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 10.000 und 100.000 bewerben können. Neue Projekte sollen zum Teil länger als bisher, nämlich über einen Zeitraum von 5 Jahren (anstatt bislang drei Jahren) gefördert werden. Als weitere Punkte nannte die Staatssekretärin die kontinuierliche Weiterentwicklung der Anerkennungskultur und die Forschung im Engagementbereich. Alle Informationen im Protokoll des öffentlichen Teils der Sitzung vom 24.9.2014.