Anlaufstellen für Bildung und Bürgerschaftliches Engagement in Bayern

Seit 2022 baut das LBE in verschiedenen Regionen Bayerns Informations- und Beratungsstellen auf und aus mit dem Ziel, dass Schulen für ihre Schülerinnen und Schüler schnell und unkompliziert Unterstützung im Schulalltag und im sozialen Lernen erhalten. Als Koordinator dieser regionalen Anlaufstellen hilft das LBE bei Aufbau und Pflege von Kontakten mit Schulen und Struktureinrichtungen, organisiert Austauschrunden, berät über Fördermöglichkeiten und bietet Fortbildungen und Praxishilfen für Ehrenamtliche.

Dabei geht es um das Lernen und Erfahren außerhalb des Unterrichts. Junge Menschen werden in ihrer Persönlichkeitsbildung unterstützt und gestärkt. Soziales Lernen sowie die Bindungen von Kindern und Jugendlichen untereinander sollen durch zielgruppengerechte Angebote vor Ort gefördert werden.

Als Umsetzungspartner im Zukunftsfonds der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, konnte das LBE im Dezember 2021 schon sechs Partner in verschiedenen Regionen in Bayern gewinnen, die ihre Unterstützungsangebote für Schulen ausbauen wollen. Fristgerecht haben sie ihre Anträge eingereicht und hoffen nun auf die Förderung durch das Programm AUF!leben.

Regionale „Anlaufstellen für Bildung und BE“:

Bamberger Freiwilligenzentrum cariThek

Mehrgenerationenhaus/Freiwilligenagentur Haßfurt

Zentrum Aktiver Bürger ZAB in Nürnberg

Freiwilligenagentur FaLa Landshut

Freiwilligen-Zentrum Augsburg

Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement FöBe mit der Stadt München

Jede dieser sechs Institutionen ist erfahren darin, ehrenamtliche Unterstützung für Kinder und Jugendliche zu vermitteln. Mit der Förderung durch die DKJS wollen die „Anlaufstellen für Bildung und Bürgerschaftliches Engagement“ ihre niedrigschwelligen Hilfen für Schulen ausbauen, damit Schülerinnen und Schüler ihre ganz persönlichen Folgen der Corona-Pandemie besser bewältigen und Alltagsstrukturen zurückgewinnen können.

Alltagslernen im Mittelpunkt

Die meisten der Kooperationspartner im LBE-Netzwerk sind bereits Kompetenzzentren für „Lernen durch Engagement“, bei dem die Verbindung von außerschulischem Engagement und dem Unterricht im Mittelpunkt steht. Auch dieser Ansatz wird durch das Förderprogramm AUF!leben gestärkt.

Ausbau des Netzwerks

Vier weitere Institutionen in verschiedenen Regionen Bayerns sind an einer Kooperation im LBE-Netzwerk interessiert und planen den Ausbau ihrer Aktivitäten für Kinder und Jugendliche in naher Zukunft.

Das LBE dokumentiert und evaluiert die Wirkungen der Angebote, macht die Erfahrungen in städtischen und ländlichen Regionen sichtbar und initiiert neue Standorte für das bewährte Konzept „Lernen durch Engagement“ (LdE).

Bereits seit 2021 verhandelt das LBE mit dem bayerischen Sozial- und dem Kultusministerium. Ziel der Planungen ist es, die neu geschaffenen und/oder ausgebauten regionalen Anlaufstellen für Bildung und Bürgerschaftliches Engagement in festen Strukturen zu verankern und damit die Unterstützungsangebote für Schulen dauerhaft zu gewährleisten.

Dies entspricht voll und ganz dem Motto des Förderprogramms AUF!leben:

„Gemeinsam packen wir‘s an: Wir tun Kindern und Jugendlichen etwas Gutes und stärken sie in ihrer Entwicklung!“

Bmfsfj Corona Aufholpaket 4er Logo Dkjs+aufleben Rgb