Eine Liste der bayerischen Tafeln ist auf der Homepage des "Bundesverband Deutsche Tafel e.V." zu finden.

Die Tafeln in Bayern

Überall in Bayern sorgen Ehrenamtliche dafür, dass bedürftige Menschen an den sogenannten „Tafeln“ Lebensmitteln erhalten könnten.

Die "Tafeln" sammeln Lebensmittel, die qualitativ einwandfrei, überzählig bzw. überproduziert sind und geben diese unentgeltlich oder für einen symbolischen Betrag an Bedürftige ab. Freiwillige Helfer sammeln die Lebensmittel ein, verteilen sie vor Ort, geben Kochempfehlungen und beraten und informieren auch darüber, wie man sich grundsätzlich gesünder und besser ernähren kann.
Sponsoren unterstützen das Projekt mit Lebensmitteln, Geld und Sachspenden. Insbesondere Kinder und Jugendliche erhalten durch die Arbeit der Tafeln von Anfang an eine abwechslungsreichere Kost und entwickeln ein gesünderes Ernährungsverhalten. Die ehrenamtlichen Helfer organisieren die Warenbeschaffung und -ausgabe, sie holen die bereitgestellten Waren ab und sorgen für eine sachgemäße Lagerung. Sie arbeiten in den Tafelläden oder liefern Lebensmittel an soziale Einrichtungen, die Essen an Obdachlose und Bedürftige verteilen.
2013 gab es in Deutschland rund 900 Tafeln mit geschätzten 50.000 Helfern, die etwa 1,5 Millionen Menschen – davon ein Drittel Kinder und Jugendliche – versorgen. In Bayern gibt es etwa 150 Tafeln.
 

Veranstalter:

Eine Liste der bayerischen Tafeln ist auf der Homepage des "Bundesverband Deutsche Tafel e.V." zu finden.

Zielgruppe:

Bedürftige

Mitarbeiter:

90 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich, unterstützt durch ABM-Kräfte und Zivildienstleistende.

Kontakt:

Bundesverband Deutsche Tafel e.V.
Französische Str. 13
10117 Berlin 
tel 030 2005976-0 
info@tafel.de
www.tafel.de