Die Preisträger in Kategorie 2 „Neue Ideen“
dotiert mit jeweils 3.000 €:

Zuhause in Bayern
Migrantinnen leisten ihren Beitrag
zur Förderung der Willkommenskultur

IN VIA Bayern e.V.

Preisträger Zuhause in Bayern v.l.n.r.: Staatsministerin a.D. Christa Stewens, Michaela Simon, Rita Schulz, Agnes Calda-Ranzinger, Ehrenamtsstaatssekretär Johannes Hintersberger (Foto: StMAS/Katrin Heyer)

Diese Idee von IN VIA Bayern e.V. soll in Würzburg, Regensburg und Nürnberg verwirklicht werden. ‚Zuhause in Bayern‘ setzt bei Migrantinnen an. In diesem Netzwerk wird die Integration durch eigenes ehrenamtliches Engagement gefördert. Gleichzeitig werden Migrantinnen ermutigt, ein eigenes Selbstverständnis zu erlernen und neu zu definieren. „Gerade Frauen haben eine Schlüsselrolle für eine gelingende Integration. Denn sie sind der ‚Integrationsmotor‘ der Familie. Dieser Ansatz bei der Idee ‚Zuhause in Bayern‘ hat die Jury überzeugt. Deshalb gratuliere ich IN VIA Bayern e.V. zum Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt, der mit 3.000 Euro dotiert ist“, so Staatssekretär Johannes Hintersberger.

Integration durch Partizipation

Nehemia team e.V.

Preisträger Integration durch Partizipation v.l.n.r.: Staatsministerin a.D. Christa Stewens, Elke Feld, Hans Heidelberger, Naomi Hill, Ehrenamtsstaatsekretär Johannes Hintersberger (Foto: StMAS/Katrin Heyer)

Mit der Initiative ‚Integration durch Partizipation’ will das nehemia team e.V. Männer mit Migrationshintergrund schulen und zu ehrenamtlichen Einsätzen bei lokalen Initiativen vermitteln. „Durch die Initiative ‚Integration durch Partizipation‘ erhalten Männer mit Migrationshintergrund die Chance, sich selbst einzubringen. Dadurch leisten sie einen wertvollen Beitrag für die Gemeinschaft. Das ist ein wichtiger Schritt zur Integration. Sie haben so aber auch eine sinnvolle Aufgabe, die ihre Selbstachtung steigert. Ich freue mich, dass wir die Initiative mit dem Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt mit 3.000 Euro unterstützen können“, betonte der Staatssekretär.

Umweltbildung und -bewusstsein
für Asylbewerber von Anfang an fördern

Markt Glonn

Preisträger Umweltbildung v.l.n.r.: Bürgermeister Josef Oswald, Staastministerin a.D. Christa Stewens, Dr. Renate Glaser, Hans Gröbmayr, Ehrenamtsstaatssekretär Johannes Hintersberger (Foto: StMAS/Katrin Heyer)

Auch die neue Idee ‚Umweltbildung und -bewusstsein für Asylbewerber von Anfang an fördern‘ aus dem Landkreis Ebersberg hat die Integration im Blick. Das Sprachprojekt für Asylbewerber ist in Zusammenarbeit mit dem Aktionskreis Energiewende Glonn 2020 e.V. und der Energieagentur Ebersberg entstanden. Dabei wird Lehrmaterial zum Thema Umwelt für Asylbewerber entwickelt und verbreitet. „Diese Idee verfolgt einen sehr praxisnahen Ansatz zur Integration. Denn Integration ist ein Weg mit vielen Schritten. Die Preisträger machen anhand des Bereichs Umweltschutz und Energiesparen beispielhaft deutlich, dass Integration ein sehr breites Themenspektrum hat. Das hat die Jury überzeugt. Ich freue mich, dass ich das Projekt mit dem Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt mit 3.000 Euro auszeichnen kann“, so Staatssekretär Johannes Hintersberger.

Vorlesehunde der Johanniter im Allgäu

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Preisträger Vorlesehunde v.l.n.r.: Markus Adler, Staatsministerin a.D. Christa Stewens, Friederike Mehrhof-Volpert, Ehrenamtsstaatssekretär Johannes Hintersberger (Foto: StMAS/Katrin Heyer)

„Die Johanniter-Unfall-Hilfe will in Memmingen und Kempten Hunde als Lesepaten für Kinder mit Leseschwäche einsetzen. Diese neue Idee hat die Jury überzeugt. Denn Tiere sind unvoreingenommene und geduldige Partner beim Vorlesen. Ich freue mich, dass ich diese tolle Idee mit dem Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt in Höhe von 3.000 Euro auszeichnen kann“, erklärte Staatssekretär Johannes Hintersberger.


„Kulturflirt“

Kulturflirt

Preisträger Kulturflirt v.l.n.r.: Staatsministerin a.D. Christa Stewens, Marie Luise Ludl, Regine Glöckner, Ehrenamtsstaatssekretär Johannes Hintersberger (Foto: StMAS/Katrin Heyer)

Mit „Kulturflirt“ wurde eine ehrenamtlich betreute Internetplattform in Bad Wörishofen ausgezeichnet. Unter diesem Stichwort soll der Austausch über örtliche und regionale Kulturereignisse ermöglicht werden. „Kultur verbindet Menschen und lebt vom Austausch. Dieses Experiment, das Menschen aus verschiedenen Generationen in moderner Form zusammenbringt, unterstützen wir mit dem Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt und mit einem Preisgeld von 3.000 Euro. Ich bin überzeugt, dass die Idee ein Gewinn für die kulturelle Landschaft in Bad Wörishofen wird“, so Staatssekretär Johannes Hintersberger anlässlich der Preisverleihung. 

Logo: Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration  //Zukunftsministerium - Was Menschen berührt